Auslandshunde

Sie haben einen Hund aus dem Ausland bei sich aufgenommen und haben nun das Gefühl er hat Probleme sich an Sie und seine neue Umgebung zu gewöhnen? Haben Sie das Gefühl mit ihm nicht umgehen zu können oder, dass er Sie nicht versteht? Hat er spezifische oder unbestimmte Ängste? Möchte er nicht spazieren gehen? Ist er vielleicht nicht stubenrein?

Bei Hunden aus dem Ausland ist es besonders wichtig so genau wie irgend möglich zu analysieren. Wie und wo hat der Hund bisher gelebt, was hat er vermutlich erlebt und welche Erfahrungen hat er gemacht oder wahrscheinlich gemacht.

Diese Hunde sind durch ihre speziellen „Mischungen“ und ihr natürliches, ursprüngliches Leben unter Artgenossen sehr komplex. Ihre Kommunikation ist vielfach noch sehr „wölfisch“, das Sozialverhalten auf alle Fälle noch sehr ursprünglich und ihr Jagdverhalten in Fähigkeit und Intelligenz sehr ausgeprägt.

Hier ist ein sehr sensibles Vorgehen geboten! Der Aufbau von Sicherheit und Vertrauen und einer für beide Seiten verständlichen Kommunikation (verbal, nonverbal und körpersprachlich) ist hier die einzige Möglichkeit für ein wirklich entspanntes Miteinander!

Für diese hochintelligenten und vielschichtigen Hunde muss zwingend eine wirklich Erfolg-wie Spaß bringende geistige Beschäftigung und Auslastung aufgebaut werden.

So kann das Band zwischen Mensch und Hund gefestigt werden.

Ich habe schon mit sehr vielen Menschen und Ihren Hunden aus dem Ausland gearbeitet.

Sie, ich und Ihr Hund werden zusammen einen Weg finden, der ganz speziell für Sie und Ihren Hund praktikabel und erfolgversprechend ist.  So können Sie gegenseitiges Vertrauen erreichen und mit Ihrem Hund im täglichen Leben sehr viel Spaß und Entspannung genießen.