Problemhund - MonaLupa Hundeerziehung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Problemhund








Mitglied im


Problemhund?

Mein hauptsächliches Betätigungsfeld, seit nunmehr fast 30 Jahren, ist die Erziehung und das Training mit sog. Problemhunden.

Die mir hier von Menschen geschilderten Symptome sind vielfältig:

Hunde die an der Leine ziehen, Möbel zerstören, niemanden ins Haus lassen, permanent bellen oder schreien, andere Hunde attackieren, sich in den Zweithund verbeißen, ihre Menschen beißen, andere Menschen beißen, Futter verteidigen und so fort.


Der Start zur Problemlösung

Im Vor- und Analysegespräch (das ich am liebsten im Hausbesuch durchführe) erfrage ich so viel wie irgend möglich zum Verhalten und vor allem auch der Vorgeschichte des Hundes und kann ihn währenddessen auch sehr gut beobachten um mir ein Bild in seinem Lebensumfeld machen zu können.

Hier gibt es die ersten wichtigen Hilfestellungen und Tipps für den Menschen, die Sie schon umsetzen sollen um eine Veränderung im Verhalten Ihres Hundes zu erreichen.

Gerade hier ist es unerlässlich, eine professionelle und fachlich fundierte gute Analyse zu stellen.

Wie geht es danach weiter?
Weiter geht es dann im Einzeltraining.

Je nach dem, wie schwerwiegend sich die Symptomatik darstellt, werden hier mehrere Einzeltrainings nötig sein.
Die Anzahl der notwendigen Einzeltrainings bestimmt ebenso die Konsequenz des jeweiligen Menschen im Team.

Eine Verhaltensänderung braucht Zeit. Ganz besonders dann, wenn wir die Ursachen des Verhaltens eruieren, um die gezeigten Symptome nachhaltig in den Griff zu bekommen.

Eine reine Symptombekämpfung, wie sie gerne in der "Ausbildung" eines Hundes eingesetzt wird,  lehne ich komplett ab!

Die hierzu benutzten Hilfsmittel - von der Wasserspritze über Klapperdose, Stachelhalsband bis zum Stomhalsband - können allesamt einen Hund traumatisieren!
Es können neue Symptomatiken entstehen, bestehende Symptome verstärkt werden oder der Hund zeigt aus Angst ein "gewolltes" Verhalten.
Die Probleme des Hundes - also die Ursache des Fehlverhaltens - sind jedoch nach wie vor vorhanden.

Tierschutzgerechtes Arbeiten geschieht in meinen Augen, in erster Linie am Menschen im "Mensch-Hund-Team",  am effektivsten und auch sinnvollsten.
Ein Mensch kann sich auf dieses so ganz anderesartige Lebewesen einstellen, es erfahren, es lesen und verstehen lernen.
Ein Hund ist in aller erster Linie eben immer ein Hund!

Darauf baut meine individuielle Hundeerziehung auf und hat sich in vielen Jahren mehr als erfolgreich gezeigt und etabliert.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü