Servicehunde - MonaLupa Hundeerziehung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Servicehunde

Servicebegleithunde

 
Meine Ausbildung zur Arzthelferin kommt mir in diesem wertvollen wie wichtigen Arbeitsbereich sehr zu Gute! Gilt es doch, die verschiedensten Krankheitsbilder und Einschränkungen des Menschen zu kennen, abschätzen zu können und darauf aufbauend das Training Mensch-Hund abzustimmen. Schwerpunkte meiner Arbeit als Arzthelferin waren Allgemeinmedizin, Neurologie, Neurochirurgie und Unfallchirurgie.

Haben Sie schon einen Hund? Melden Sie sich gerne, denn auch Ihr Hund kann spielerisch lernen, Sie im Alltag oder aber auch in Krankheitsschüben zu unterstützen und Ihnen zu helfen.

Am günstigsten ist es natürlich, gleich mit einem Welpen zu beginnen. Hier hat es sich sehr bewährt, den Wurf Welpen zuvor zu testen (Welpentest im Alter von 6 Wochen).

Durch diesen Test ist es möglich, schon ein erstes kleines „Persönlichkeitsprofil“ zu erhalten und den Welpen auszusuchen, der sich auch wirklich für die Arbeit und das entsprechende Lebensumfeld eignet. Diesen Test habe ich schon sehr oft durchgeführt und er hat sich immer bewährt und bewahrheitet.

Das ist das Wichtigste überhaupt, denn danach durchlaufen Sie mit Ihrem Hundekind ganz normal die Welpen-, Junghunderziehung und so fort. Nur, dass wir uns in den Beschäftigungsbereichen Ihres Hundes beratend auf andere Dinge konzentrieren.

Wichtig:
In meiner Erziehung des Hundes für "Menschen mit Hund" ist es so, dass die ganz normalen Kosten anfallen, wie bei jedem anderen Training auch.
Das bedeutet für Sie als Mensch einen wirklich hilfreichen Begleiter an Ihrer Seiter erhalten zu können, ohne an den Kosten scheitern zu müssen!

Therapiebegleithunde

 
Auch hier möchte ich die Ausbildung zur Arzthelferin gerne in den Vordergrund stellen. Denn auch für diesen Arbeitsbereich sind medizinische Kenntnisse sehr wichtig. Therapiebegleithunde sind ein wenig in Mode gekommen. Sehr viele Menschen möchten aus Ihrem Hund gerne einen Therapiebegleit- und/oder Besuchshund machen. Gerade in diesem hoch sensiblen Arbeitsbereich eignen sich jedoch viele Hunde hierzu nicht.

Es macht auch keinen Sinn, einen Hund in diesen Arbeitsbereich integrieren zu wollen, der rasse- und/oder persönlichkeitsbedingt einfach nicht dazu in der Lage ist.

Hier ist es definitiv so, dass ein Welpe am einfachsten und spielerischsten in seine Aufgabenwelt hineinwächst. Natürlich ist es auch möglich (je nach Individualität des Hundes) einen schon älteren Hund zu integrieren, jedoch ist es wirklich eine Ausnahme.

Auch in diesem Bereich hat es sich sehr bewährt, den Wurf Welpen zuvor zu testen (Welpentest im Alter von 6 Wochen). Durch diesen Test ist es möglich, schon ein erstes kleines „Persönlichkeitsprofil“ zu erhalten und den Welpen auszusuchen, der sich auch in diesem speziellen Arbeitsumfel wirklich wohl fühlen kann. Je nach Arbeitsbereich werden Sie ganz normal die Erziehung Welpe-, Junghund etc. durchlaufen mit Ihnen als Sicherheitsanker an der Seite Ihres Hundes.

Gleichzeitig jedoch werden Sie Ihr Hundekind mit meiner Unterstützung an seine zukünftigen Aufgaben heran führen und ihn ggf. auch auf bestimmte Dinge sensibilisieren.

Wichtig:
In meinerArbeit für "Menschen mit Hund" ist es so, dass die ganz normalen Kosten anfallen, wie bei jedem anderen Training auch.
Das bedeutet für Sie als Mensch einen wirklich hilfreichen Begleiter an Ihrer Seiter erhalten zu können, ohne an den Kosten scheitern zu müssen!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü